Die Kategorieliste sagt alles – hier geht was. Das Sylt der Franzosen, nur dass man die Promis nicht kennt oder sie an der Côte d’Azur  abhängen. Wir kommen schon seit vielen Jahren hierher und das hat seinen gute Grund: es gibt auf der  Île de Ré einen Campingplatz mit eigenem Strandzugang und das am Atlantik. Es kommt noch besser: der Strand bietet die Möglichkeiten folgende Wassersportarten auszuüben: Windsurfen (Slalom), Katamaransegeln, Kitesurfen (auch Hydrofoil), Schwimmen, SUP und Optimistensegeln. Dazu eine Portion Turkis und 24°C warmes Wasser. Nicht zu vergessen: autofreie Fahrradwege, tolle Ausflugsziele sowie Meeresfrüchte und Austern satt. 2016 waren wir nur relativ kurz auf der Insel, daher gibt es in diesem Beitrag nur einen kleinen Ausschnitt der vielfältigen Möglichkeiten, welche die Insel für einen Aufenthalt bietet. Wer sich umfassender informieren möchte, wartet bis ich einen Magazin – Bereich eingerichtet habe.

Für ca. 15€ kommt man über eine Brücke von La Rochelle aus auf die Insel. Beim verlassen muss man dann nicht nochmal bezahlen. Das Bild zeigt den Rückweg nach La Rochelle.

Die Straßen können relativ eng werden, daher sollte man insbesondere mit Wohnwagen aufpassen. Wir bevorzugen einen Campingplatz in der Mitte der Insel, um dann mit dem Fahrrad einen optimalen Ausgangspunkt für Touren zu haben. Außerdem bin ich auf die Wassersportmöglichkeiten am Weststrand angewiesen. Der Boden kann auf den Plätzen sandig sein, es empfiehlt sich daher ein Teppich.

Vom Wohnwagen sind es dann ca. 100m an den Strand. Kurz genug um die Kinder alleine loszuschicken oder aber auch, um alleine zurückzugehen und Spielzeug  zu holen. Auch lässt sich Surfboard und Segel schnell zum Meer bringen.

Der Wind kommt sehr häufig aus West. Was sonst am Atlantik also für onshore sorgt ist hier annährend sideshore. Das führt dazu, dass man raus fast gegen die Welle fährt und sich dann auf den Rückweg freuen kann. Der Wind ist überwiegend thermisch und bläst ab ca. 14 Uhr mit zarten 3-4 Befourt (ca. 13Kn). Also 14er Schirm + mind. 135cm Board oder 7,5er Segel mit ca. 120l Board. Bei Ebbe zieht sich das Wasser ca. 100 bis 300m weit zurück, so dass einige Felsbänke frei liegen. Man kann dann immer noch Kiten, die Surfer sollten dann aber ihre Finne wechseln. Die Wellen sind im Vergleich zur übrigen Atlantiküste mit Westsausrichtung deutlich kleiner, was an einen Naturdamm unter Wasser liegt, welcher die Wellen bricht und bis zu dem ca. 3Km weit entfernten Leuchtturm reicht. Dreht sich allerdings der Wind, reichen auch hier die Wellen zum Wellenreiten und Bodyboarden. Das passierte während unsere ca. 10 Reisen zur Ile in 14 Tagen ca. zweimal.

Wir waren auf der Insel noch nie Essen und kochen daher immer selbst. Das Angebot ist überaus groß und nicht unbedingt teurer -Lidl und Hypermarchés E.Leclerc gibt es auch – muss aber nicht sein. Jeden Tag gibt es in der Hochsaison einen Markt in jedem Dorf, so dass man sich dort gut versorgen kann.

Saint Martin ist die Inselhauptstadt und bietet neben vielen Geschäften auch ein paar Sehenswürdigkeiten.

Ein Muss ist das leckere Eis mit Fleur de Sel Geschmack. Besser man kauft gleich 3 Kugeln, dann erscheint es günstiger.

Wir sind auf Île de Ré am Vormittag immer mit dem Fahrrad unterwegs und durchstöbern die Märkte und decken uns mit Kleinigkeiten zum Naschen ein. Dann gibt es ein kleines Picknick und wir sind gestärkt für den Rückweg. Bei diesem spürt man dann gegen 13 Uhr wie ein leichtes Lüftchen aufkommt. Zurück am Campingplatz wird das Material für den Strand gepackt. Sobald der Windschutz aufgebaut ist geht es dann  aufs Wasser. Das Timing gibt es europaweit nicht oft!

Wer keine Lust hat selbst zu googeln, schickt mir eine Mail für den Campingplatz – hang loose.

Linkliste:

Anbei die Webcam vom Rivedoux Plage im Süden der Insel. Nicht, dass Ihr glaubt, dass Wetter ist nur in unserer Urlaubszeit so gut 😉 http://www.rivedoux-plage.fr/webcam-de-rivedoux-plage

4 Kommentare zu “Île de Ré Wassersportparadies

  1. Das sieht toll aus!

  2. Nächstes Jahr endlich mal wieder. …

  3. Hallo,
    wir sind spontan auf der Suche nach einem Campingplatz mit Strandzugang.
    Euer Reisebericht klingt toll, auf welchen Campingplatz wart ihr?
    Mit lieben Gruß,
    Minka

    • Hallo Minka,

      der Platz heißt Le Remondeau, zur Zeit ist er ausgebucht also unbedingt vorher anrufen, es wird auch deutsch gesprochen. Es gibt noch einen Bericht von der Ile de Re auf dieser Website.
      LG
      Thore

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.