Alpinski Italien Ziele

Schnee Mitte April? Livigno!

Osterferien ab dem 8.4 – vielen Dank liebes Ministerium für Bildung! Keine Skiferien und dann 2 Wochen Osterferien im April. Zu kalt um in Europa ohne Flug Urlaub zu machen und zu warm um noch guten Schnee zu finden. Na denn, es gibt natürlich ein paar Ecken wie Ischgl, St.Anton / Lech / Zürz, Obertauern, aber mit Familie – eher nicht.

Livigno bietet italienisches Flair, Mehrwertsteuerfreihheit und bei 1980 Meter über normal 0 auch noch genügend Schnee. Schon mal vorweg: sulzig ist der Schnee auch dort. Die Anfahrt ist zwar etwas beschwerlicher, aber mit guter Planung in 10 bis 11 Stunden aus Norddeutschland zu schaffen.

Wir haben uns für den Weg über Lindau, Bregenz Klosters/Davos mit der Autoverlade Vereina entschieden und den Ofenpass. Der Fluelapass ist in der Regel bis 1.5 geschlossen, auch wenn Google-Maps dort längs navigieren möchte. Danach kommt dann noch der One-Way Tunnel Munt la Schera mit Blockabfertigung nach Livigno. Dann noch am Stausee vorbei und man kommt in das breite sonnige Tal von Livigno. Mit Schnee im Tal sieht es aber wirklich schöner aus, aber das fällt dieses Jahr leider aus, denn 2017 war einfach zu warm – wird wohl auch nicht mehr kälter werden…

 


Heile angekommen haben wir im Haus Adelina unser Appartement bezogen und uns gleich mit den Nachbarn gut verstanden. So eine kleine Balkonparty kann aber schnell ausarten. Bombay Saphir 47% (!), 1 Liter für 10€, lässt die Zitrone schon fast teuer wirken.

Am nächsten Morgen sind es von Haus Adelina nur ca. 100m bis zur Piste. Das Auto braucht man also während des Urlaubs nicht zu benutzen. Unten starten ein kurzer Sessellift für die Anfänger oder als Querverbindung zur Gondeltalstation.

Die Gondel führt über eine Mittelstation für fortgeschrittene Anfänger hoch zu einer weiteren blauen Piste, so dass man auch schon ganz oben sehr gut Üben kann und auch eine Hütte für Pausen vorfindet. Insgesamt gibt es aber deutlich mehr rote als blaue Pisten, so dass Familien mit Kindern schon gut fahren können sollten, um das gesamte Gebiet erkunden. Aber bei ausreichender Schneelage im Tal, gibt es auch für Anfänger genügend Abwechslung.

Die Hüttenanzahl ist im Vergleich zu Colfosco stark eingeschränkt und insgesamt nicht auf dem gleichen Niveau, außer preislich. So gibt es hier immer noch Hütten welche Einwegteller- und Besteck verwenden. Wer aber kein Problem mit Massentierhaltung hat wird auf jeder Hütte satt oder man sucht die kleineren Hütten auf, welche sehr zu empfehlen sind. Wir haben uns auch häufig Brötchen geschmiert, um Geld und Wartezeit zu sparen. Was aber fast überall ein wenig nervt ist die sehr laute Musik an jeder Ecke. Das Liftpersonal steht zu 98% auf Hardrock mit 110db und am Eingang der Funparks wird dann nochmal etwas mehr aufgedreht – wer es mag. Wer sich nicht groß ärgern will nimmt die Empfehlungen (Links weiter unten).

Die Besten Pisten findet man bei warmen Temperaturen natürlich auf der Nordseite. Da beide Talseiten jeweils eine nördlich ausgerichtete Hangseite haben, ergeben sich deutlich unterschiedliche Wartezeiten an den Liften. Die Mottolino – Seite hat hier mehr Pisten und dementsprechend kürze Wartezeiten. Ist die Schneelage gut, sind die Wartezeiten überall eher gering.

Wir hatten mal wieder unglaubliches Wetter in Livigno. Jeden Tag 12 Stunden Sonne und das eine Woche lang. Wir haben das allerdings auch vorher schon mit den Wetterapps gecheckt. Die letzte Woche in der Saison ist zwar Skipass frei, aber da waren es Mitte April plötzlich wieder Minus 13°C. Gebucht haben wir erst 8 Tage vorher.

Wer noch Infos braucht schreibt bitte einen Kommentar!
Linkliste:

Abrechnung:

Diesel+Vignette Schweiz 203€ + 40€
Autoverlade 80€
Tunnel 45€
2 x Pizzeria inkl. Getränke für 4 Personen 96€
6 Tage Skipass und Appartement 7 Nächte 1112€
Gesamtkosten 1576€

0 Kommentare zu “Schnee Mitte April? Livigno!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.