Alpinski Österreich Sport Ziele

Das Hochzillertal im Januar

hochzillertal

Ich weiß ja nicht wie es bei Euch so abgeht mit kleinen Kindern, die 14 Tage nicht in den Kindergarten oder zur Schule gehen können. Aber für mich ist das die anstrengendste Zeit des Jahres. Von alle 5 Minuten „Papa, spielst Du was mit uns“ zu „Ich will Fernsehen, jetzt und sofort“ ist das Repertoire noch lange nicht ausgeschöpft – ich aber erschöpft.

Also kurzerhand eine Anfrage an den Tourismusverband im ersten Tal in Österreich und ein Appartement für 450€ ohne Verpflegung gebucht.

Einfach, aber zweckmäßig mit zwei Schlafzimmern und Küche mit Eckbank – immerhin. Dann 200m zur Haltestelle Zillertalbahn oder Skibus und 20 Minuten später an der Talstation Kaltenbach.

Das Skigebiet von Kaltenbach ist Hochzillertal und im Verbund mit Hochfügen. Es ist In den Weihnachtsferien insbesondere auf der Hochzillertalseite an den Liften, welche mit blauen Pisten verbunden sind, schon sehr voll. Wer aber gut Skifahren kann und Kinder hat, welche sicher rote Pisten fahren können, findet hier auch genügend Abfahrten, welche noch weniger voll sind.

Insgesamt haben die 5 Tage Skifahren viel Spaß gemacht. Allerdings war es mit bis zu Minus 18°C schon teilweise sehr kalt, so dass dieses Mal die Fußwärmer zum Aufkleben auf die Socken zum Einsatz kamen – kann ich Euch sehr empfehlen. Ein low budget Skitag kostet für die Familie ca. 200€, da wäre es ärgerlich, wenn schon nach einer Stunde auf der Piste wegen kalten Kinderfüßen aufgegeben werden muss.

Schön ist die Möglichkeit im Zillertal auch nach dem Skitag noch ein breites Angebot vorzufinden. So waren wir noch in der Zillertaltherme, Schlittschuhlaufen und abends auf der Naturrodelbahn am Fügenberg beim Joglerhof.

Linkliste:

0 Kommentare zu “Das Hochzillertal im Januar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.